Kollektion kings

Ich weiß ich habe ganz schön auf mich warten lassen- doch ich bin da und bringe meine Kollektion gleich mit. In diesem Semester war ich in Budapest und habe eine neue Technik, das Weben gelernt. Meine dünnen Streifen kennt Ihr bereits, es ist nun die Front meiner Jacke geworden. Diese hat mich am meisten Arbeit und Nerven gekostet. Auch die Weste über dem blauen Hemd ist selbstgewebt. Geplant war es sie etwas länger zu machen, doch ich habe mich verrechnet und hatte keine Zeit meinen Fehler zu korrigieren.

Schnitte für die Kleidungsstücke habe ich mit meiner Kommilitonin Iggi zusammen gemacht und wir haben uns die Arbeit etwas geteilt.

Den Pullover habe ich mit der Strickmaschine innerhalb von 2 Tagen gestrickt. Er ist aus reiner Wolle und wohlig weich. Das Nähen habe ich in 2 Wochen geschafft. Ein Stück Arbeit mit dem ich sehr zufrieden bin.

pulli

leonit

hemd

DSC07586

DSC07580

DSC07574

DSC07543

DSC07538

DSC07471

 

Auflösung Kollektion

Ich möchte euch heute verraten welche 3 Outfits ich dieses Semester umsetzen werde. Die 2 Pullis werde ich an der Strickmaschine fertigen, die Front des Blousons und die Kapuzenweste webe ich. Somit habe ich jede Menge zu tun, zum üblichem designen, Schnitt erstellen, noch die Flächen zu gestalten und um zusetzten. Die genauen Farben habe ich noch nicht festgelegt, von daher gibt es meine Zeichnungen nur in schwarz/weiß.

image

image

Falls ihr euch wundert, dass es 4 Outfits sind, ein Pulli wird unter der Jacke getragen.

7. Semester Kollektion

African Kings Dieses Semester lerne ich in Ungarn die tollen Web- und Stricktechniken, welche ich Super in mein aktuelles Projekt mit einführen kann. Ich mache eine kleine Männerkollektion von 3 Outfits zum Thema african kings. Da afrikanische Könige weite Roben mit prunkvollen Schmuck tragen, versuche ich dies in unseren modernen Kulturkreis zu übersetzen. Ich möchte zwar traditionelle Stoffe entwickeln, werde sie aber mit modernen Schnitten kreuzen. Hier ein paar erste Zeichnungen und Collagen:

image

image

image

image

image

image

Ich habe bereits 3 Outfits gewählt, welche es sind werde ich euch nächstes mal verraten. Vielleicht lüften meine Strickproben etwas das Geheimnis.

Habt ihr ein Favoritenoutfit?

Kollektion- news

Hallo ihr Lieben,

wie ihr wisst, arbeite ich neben meinem Praktikum an einer Kollektion. Es macht mir auch wahnsinnig viel Spaß, doch ich merke, dass mir dafür einfach die Zeit fehlt. Somit macht mich mein Projekt fast etwas traurig, da es nicht voran geht.

Ich habe mich entschlossen aus diesem Grund meine Kollektion vorerst auf Eis zu legen. Doch ich glaube die Webfläche möchte ich für meinen späteren Bachelor weiter entwickeln und verwenden. Ich zeige euch heute vorerst die letzten Zeichnungen und drapierungen zu diesem Thema.

Ab jetzt möchte ich mich wieder kleineren Projekten widmen, da ich dabei schneller Ergebnisse sehe, nicht so viel Zeit benötige und das Ganze mich einfach glücklicher macht! Ich hoffe ihr seid nicht enttäuscht und versteht meine Entscheidung dazu.

DSC04555

DSC04554

DSC04552

DSC04551

DSC04550

DSC04548

DSC04547

DSC04519

DSC04518

DSC04461

DSC04460

DSC04716

DSC04648

DSC04484

DSC04473

DSC04465

DSC04464

 

Heute werde ich noch ein Paar Fotos in meinem selbst genähtem Overall schießen, damit ich ihn euch präsentieren kann.

 

 

 

Moodboard- Kollektionsentwicklung

Für meine Zeit in Berlin, in der ich ein Praktikum bei einem Modelabel absolviere, habe ich mir etwas überlegt. Ich möchte natürlich weiterhin kreativ arbeiten und habe mir eine „Hausarbeit“ ausgedacht. Ich möchte eine kleine Kollektion entwerfen. Da ich im 5. semester bereits zum Thema „Straigt Edge“ Modelle entwarf, wollte ich nun im Arbeitsmodus bleiben. Die Kollektion werde ich euch demnächst zeigen und ist ein Beispiel für meine neuen Modellentwürfe.

Das Thema ist gänzlich anders! Es wird viel freier und nicht so streng!

Ich habe bereits erwähnt, dass mir bei meinem letzten Zuschnitt etwas auffiel. Es ist der viele Verschnitt, den man bei jedem Stoff hat. Man schmeißt einfach zu viel Stoff weg. In den großen Fabriken werden meterweise Stoffe entsorgt, da man sich zum Teil verplant hat oder man einen großen Rabatt ab einer bestimmten Meterzahl hat. Ich möchte dagegen wirken und die Fläche eines Stoffes komplett nutzen. Natürlich sollen die Modelle jetzt nicht nur aus Recht- und Vierecken bestehen. Man kann sich die Schnittteile so anordnen wie ein Puzzle. Hauptsache dicht an dicht.

verschnitt

Das zum Grundgedanken! Doch meine Inspiration und der Ausdruck sind von handwerklichen Techniken geleitet.

Meine Nichte bekam von meiner Mutti einen Webrahmen für Perlenschmuck geschenkt, da sie noch nicht so gut damit umgehen kann, nehme ich ihn zunächst in gewahrsam. Ich möchte weben, knüpfen und knoten als Gestaltungselemete mit aufnehmen. Dafür werde ich mir über Ostern einen großen Webrahmen anfertigen.

webrahmen

Unbenannt-2

Ich habe mir gestern ein neues kleines Buch gekauft, in dem ich alle meine Gadanken aufzeichnen und schreiben werde. Beginnen werden ich mit einer Recherche und mache mir Gedanken über Materialität und Farbigkeiten.

Nach Ostern möchte ich dann beginnen an der Puppe mit Probestoffen zu drapieren. Ich bin so aufgeregt und freue mich über mein ganz eigenes kleines Projekt!

Habt ihr noch Verbesserungsvorschläge oder Anregungen?

 

Okeanos

Heute möchte ich euch eine Abschlussarbeit präsentieren, welche zur Mercedes- Fashion- Night   gezeigt wurde. Die Gewinnerin, habe ich euch bereits vorgestellt, nun möchte ich euch Therese Thierfelder´s Kollektion zeigen, denn sie war eine der  Nächstplatzierten. Ihre Outfits zum Thema „Okeanos“ sind sehr inspirierend und gefallen mir sehr gut!

Okeanos:

Das Meer ist eine faszinierende Unbekannte. Die Vielfältigkeit des Ozeans, sein mysteriöses und schwer erforschbares Wesen, aber auch die faszinierende, merkwürdige und teils skurrile Unterwasserwelt sind die Inspiration der Kollektion.

In den einzelnen Bekleidungsteilen werden dabei die Formensprache und die Anmutung verschiedener Meerestiere in Bekleidung übersetzt. Über das Mittel der Drapierung und durch die Kombination mit funktionalen Elementen entsteht eine tragbare Streetwear-Kollektion für Frauen. Handgeflochtene Kordeln, die von verschiedenen Flechttechniken Ozeaniens inspiriert sind, übertragen dabei den Einfluss des Meeres bis in die Details der Kollektion.
Der selbst gestaltete Digitaldruck, der aus handgemachten Strukturen entstanden ist, interpretiert das Thema außerdem als Fläche und bildet ein weiteres interessantes Gestaltungselement. Durch die Kombination mit unifarbenen Materialien wird der Blick des Betrachters gelenkt und bestimmte Elemente werden betont. Eine interessante Ergänzung dazu bilden die bedruckten Leggings, die nur ein Detail des Digitaldrucks aufgreifen und an hochspritzende Gischt während eines Meeresspaziergangs erinnern.

Mercedes- Fashion- Award

Wie ich es gestern schon versprochen hatte, stelle ich nun die Gewinnerin des diesjährigen Mercedes- Fashion- Awards  vor.

Dieser Award wurde dieses Jahr zum ersten mal verliehen und wird nun zur Tradition. Das heißt wir Mädels haben jetzt jährlich die Chance bei so einer großen Modenschau dabei zu sein und natürlich später auch diesen Preis zu gewinnen. Doch bis ich meinen Modeabschluss mache, dauert es noch 2 Jahre!

Nun zur lieben Maria Dürer. In ihrer Kollektion Six yards bringt sie den Sari in das 21. Jahrhundert.

Six Yards, bezeichnet die Länge eines indischen Saris, der traditionellen Bekleidung der Frauen Indiens. Maria Dürer setzte sich intensiv mit diesem jahrhundertealten Bekleidungsstück auseinander, mit dem Ziel dessen Tradition in die Moderne zu übersetzten. Die regional unterschiedlichen Tragevarianten des Saris bilden die Basis ihrer Kollektion. Ein Spagat zwischen respektvollem Umgang mit dem Kulturgut und eigener Interpretation.

 

Ich finde die Kollektion sehr gelungen und freue mich, dass ich sie hier vorstellen durfte!